Ungeimpft - Reiki Behandlung, Fernreiki, Geistheilung und spirituelle Lebensberatung in Ilsede (Kreis Peine)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ungeimpft

Weitere Infos > Gesundheit
Ungeimpfte Kinder ohne erwähnenswerte Krankheiten und Allergien! - Zufall oder nur reine Glücksache?
Wie kam es, mich gegen jegliche Impfung zu entscheiden?
Aufgrund meiner eigenen damaligen gesundheitlichen Probleme hatte ich unterschiedliche Heiler und Heilpraktiker aufgesucht. U.a. hatte sich damals durch das Ausleiten schädliche Rückstände aus früheren Impfungen mein Gesundheitszustand in einem gewissen Bereich verbessert. Das gab mir den Anlass über mehrere Monate intensiv zu recherchieren, ab eine Impfung nützlich oder schädlich ist.
Ich hatte mich dann im Ergebnis bis zur Geburt unserer Zwillinge gegen jegliche Impfung entschieden.
Meine Zwillinge Adrian und Alina (Geboren Ende August 2008) waren bis heute (29.04.2015) noch nie erwähnenswert erkrankt. Außer einen Schnupfen oder leichtes Fieber - im Durchschnitt 38,2 ° Grad - hatten Sie keine weiteren Erkrankungen.

Interessant war für uns folgende Beobachtung im Frühjahr 2014:
Abends, vor dem Schlafengehen entdeckten wir bei Alina - bei Adrian 3 Tage später - 4 bis 5 ca. 5 mm großen roten Hautausschlag. Nur durch die Warnhinweise auf den Schildern im Kindergarten wussten wir sofort, dass es sich um Scharlach handeln musste. Am nächsten Morgen war dieser Hautausschlag in beiden Fällen vollständig verschwunden!!! Scheinbar hatte ihr naturbelassenes gesundes Immunsystem die Krankheit im Keim erstickt. Nach dem Motto: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.
Krankheitsverlauf (vermutlich eine Grippe) eines meiner ungeimpften Kinder
Am Samstag, den 22.11.2014 fühlte sich mein 6 jähriger Sohn Adrian nach dem Aufstehen nicht besonders gut. Er sagte schon selbst, dass er krank sei. Und tatsächlich hatte er leichte Temperatur. Gegen Mittag war er dann ersichtlich angeschlagen, er hatte 38,5 ° Grad Fieber und musste sogar einmal auf die Toilette rennen um einige Male zu würgen. Es kam aber so gut wie nichts raus. Bis dahin hat er auch jegliche Nahrungsaufnahme verweigert. Er trank nur etwas gefiltertes Wasser. Gegen 14 Uhr schlief er dann auf dem Sofa ein. Ich trug ihn nach oben in sein Bett. Nach ca. 2 Stunden kam er selbstständig wieder herunter und sah sich dann einige Zeichentrickfilme an. Es ging in schon deutlich besser. Er aß dann etwas Suppe und ein Joghurt. Abends um 20 Uhr war dann wieder "top fit"! Und das blieb dann auch bis heute (24.11.2014) so. Bei meinen Kindern ist solch ein Krankheitsverlauf, der bis zur vollständigen Genesung gerade mal 12 Stunden dauert, keine Seltenheit. Ich führe das auf das noch naturbelassene und völlig intakte Immunsystem zurück. Von seinen geimpften Freunden und Klassenkameraden kann ich das nicht behaupten. Sein bester Freund David war ebenfalls krank. Aber er kam 10 Tage nicht zur Schule. Die von mir beiläufig beobachteten Krankheitsverläufe anderer Kinder - auch damals im Kindergarten - dauerten regelmäßig 1 - 2 Wochen und mussten i.d.R. medikamentös behandelt werden.

Kein Kommentar
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü